Die Köpfe
hinter Bookhoover

Von der Idee zum Produkt

Über uns

Daniel Nienkämper

ist der Gründer von Bookhoover und verantwortet die Produktentwicklung und Hintergrundprozesse. Er steht gerne auf den Händen und liebt dunkle Schokolade. Daniel studierte Bionik an der Westfälischen Hochschule in Bocholt und Maschinenbau an der Rheinischen Fachhochschule in Köln.

Sein Lieblings-Podcast ist 'The Huberman Lab' und er liest begeistert Bücher rund um die Themen Fitness, menschliches Verhalten und Persönlichkeitsentwicklung.

Mana Kakuan

ist Mitgründerin von Bookhoover und ist verantwortlich für das Design und Marketing. Sie hat ein Faible für Second Hand-Designermode und Kunst. Mana studierte Humanmedizin an der Universität zu Köln und Modedesign an der Hogeschool Zuyd in Maastricht und arbeitet als freiberufliche Illustratorin.

Ihr Lieblings-Podcast ist Ohne den Hype und ihr Lieblingsbuch Animal Farm von George Orwell.

Daniels Story

Lesen ist der beste Weg, um Wissen aufzusaugen. Es erhöht unseren Fokus, fordert unser Gehirn und regt unsere Gedanken und Kreativität an. Und weil ich schon immer gerne Bücher aufsaugen wollte, habe ich Bookhoover gegründet: “book” für Buch und “hoover” für Staubsauger. Und das alles aus der Idee heraus, ein möglichst fokussiertes und ablenkungsfreies Leseerlebnis zu haben. Was ein Speed Reading-Kurs und einer Parfümkappe damit zu tun haben, erzähle ich Dir gerne:

Der Anfang

Nach meinem Bionik- und Maschinenbau-Studium arbeitete ich acht Jahre lang als Entwicklungsingenieur im Automobil-Bereich. Doch der Wunsch, meine eigenen Produkte zu kreieren, wurde immer stärker, da ich im Getriebe des Großkonzerns keine Möglichkeit sah, Neuartiges einzubringen.

Ich wollte Produkte ganzheitlich entwickeln: von der Idee zum ersten Prototypen, zum fertigen Produkt.

Graphite - Bookhoover®

Die Idee

Das Lesen und Aufnehmen von Wissen aus Büchern war mir schon immer wichtig, doch mir fehlte oft die Zeit und Energie dafür. Und: ich hielt mich selbst für einen langsamen Leser!

Als ich 2020 einen Speed Reading-Kurs absolvierte, um in meiner knappen Freizeit mehr Bücher lesen zu können, lernte ich, dass Lesehilfen beim effizienteren Lesen helfen. Durch die gezielte Kontrolle der Augenbewegungen können alte Gewohnheiten überwunden und das Lesen erleichtert werden. “Schnell lesen und trotzdem mehr verstehen” mag paradox klingen, doch in erster Linie geht es um den höheren Fokus, den wir durch aktiv geführtes Lesen erlangen können – das Tempo folgt danach.

Was ich gelernt habe

Im Speed Reading-Kurs wurde die Nutzung eines langen, dünnen Gegenstandes, zum Beispiel eines Essstäbchens, empfohlen, um die Augen durch den Text zu führen. Aber oft kam ich mir ganz schön blöd vor, in der Bahn damit zu lesen und nicht selten fiel mir das Ding runter oder meine Hand verkrampfte sich mit der Zeit. Eine spezielle Lesehilfe existierte bis dahin noch nicht. Also beschloss ich, selber eine zu entwickeln.

Viele kreative Stunden und Entwicklungsrunden später war das erste, innovative Lese-Werkzeug für den Zeigefinger geboren – der Prototyp des heutigen Bookhoovers. Er bestand aus einer spitzen Parfümkappe und einem Fingeraufsatz, wie man ihn für Tablets benutzt.

Die initiale Produktidee war ursprünglich für den eigenen Bedarf gedacht gewesen, doch beim Lesen in Bus und Bahn sprachen mich immer wieder Menschen auf das "Ding an meinem Finger" an. Ich stellte fest, dass es auch andere Menschen gab, die Konzentrationsschwierigkeiten beim Lesen oder zu viel Lesestoff, aber zu wenig Zeit hatten.

Die ersten Prototypen

Die ersten Prototypen habe ich mit meinem eigenen 3D-Drucker erstellt. Endlich konnte ich meine Augen angenehm durch die Textzeilen führen. Mit dem integrierten Bleistift machte ich meine Notizen und entwickelte zwei weitere Varianten mit einem integrierten Kugelschreiber (Bookhoover Ink) und einem digitalen Stift (Bookhoover Stylus).

Mana kommt an Board

Seit 2021 werde ich von meiner Partnerin Mana unterstützt, die neben dem Design auch ihr Wissen als Ärztin in das Produkt mit einbringt. So sind alle Produkte hautverträglich, biokompatibel und ergonomisch gestaltet: Form, Design und Funktion werden optimal zusammengeführt. Als leidenschaftliche Leserin ist sie auch immer die erste Testperson unserer Produkte.

2021 produzierten wir gemeinsam eine kleine Stückzahl und launchten unsere erste Website.

Crowdfunding

Nachdem die ersten Bestellungen eingingen, merkten wir schnell, dass wir eine größere Produktion anstreben sollten und starteten daher 2022 eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext. Die Zielsumme erreichten wir dank unserer vielen Unterstützer:innen und starteten die erste größere Produktion.

Unsere folgenden Produkte sind von den Wünschen unserer Kund:innen inspiriert. So entstand der Bookhoover Flow aus der Idee heraus, einen Lesezeiger ganz ohne Stift zu verwenden, und der Booky aus dem Wunsch eines Kunden, den Bookhoover seinem Kind zu geben.

Die Gründung

Was als Nebenprojekt begann, ist mittlerweile ein Vollzeit-Job: Ende 2023 entschloss ich mich dazu, meine Festanstellung zu verlassen. Ich machte mich als Produktdesigner des Bookhovers zusammen mit Mana selbstständig.

Was bringt die Zukunft?

Aus einer kleinen Idee vor vier Jahren ist ein neues Produkt mit zufriedenen Kunden:innen entstanden.

Den 3D-Druck haben wir an eine erfahrene Produktionsstätte in Sachsen ausgelagert und betreiben den Zusammenbau sowie den Versand selbst in Köln. Und wir freuen uns über immer mehr glückliche Bookhoover-Fans rund um den Globus.

Graphite - Bookhoover®

Fazit

In jedem Buch kann sich ein kleiner Satz verbergen, der Großes bewirken und Veränderungen einleiten kann. Das Lesen erweitert unseren Horizont, ermöglicht uns, andere Orte und Zeiten zu erleben und inspiriert uns zu neuen Entdeckungen. Wir hoffen, dass der Bookhoover Dir genauso viel Freude beim Lesen und Schreiben bereitet wie uns selbst und dass er Dir dabei hilft, effizienter und vor allem mehr zu lesen.

Herzlichst
Daniel und Mana